Factoring – eine moderne Finanzierungsalternative

Bausteine zur Optimierung der Finanzierungs- und Bilanzstruktur

Unter Factoring versteht man den revolvierenden Ankauf von kurzfristigen Handelsforderungen aus Waren- und Dienstleistungsgeschäften gegenüber gewerblichen und öffentlich-rechtlichen Abnehmern im In- und Ausland.

Factoring ist neben den herkömmlichen Bankkrediten eine alternative und/oder ergänzende Finanzierungsform zur Umsatzfinanzierung.
 

Funktionsweise des Factoring

Funktionsweise des Factoring


Der Factorkunde erhält nach vollständiger und einredefreier Leistungserbringung und anschließender Fakturierung von der activ factoring AG sofort bis zu 90 % seines Bruttorechnungsbetrages (abzüglich der vertraglichen Factoringgebühr). Die verbleibenden 10 % dienen dem Factor zunächst als Sicherheitspuffer für mögliche Abzüge (Skonto, Bankgebühren, Belastungen etc.) der Zahlung durch den Debitor. Werden keine Abzüge gezogen, erhält der Kunde die verbleibenden 10 % nach Zahlungseingang, andernfalls den tatsächlich verbliebenen Restbetrag.

In der Regel werden vom Factor nur Forderungen im Rahmen der gezeichneten Limite durch den Kreditversicherer angekauft und bevorschusst. Hinzu kommen Forderungen gegenüber öffentlich-rechtlichen Abnehmern. Hierbei kann eine im Unternehmen bereits bestehende Kreditversicherung ebenso wie die Kreditversicherung des Factors genutzt werden.